Chronik

VDMA

Die Welt des Maschinenbaus

1890

1892

VDMA

29 Maschinenfabriken gründen den „Verein deutscher Maschinenbau-­Anstalten“ (VDMA). Dr. Hugo Jacobi (Gutehoffnungshütte) leitet die Gründung.

1893

VDMA

Heinrich Lueg (Haniel & Lueg) wird auf der ersten Hauptversammlung des VDMA zum Präsidenten gewählt.

1893

Welt des Maschinenbaus

Die deutschen Maschinenbau­unternehmen schicken Reiseingenieure ins Ausland, um Kenntnisse über internationale Absatzmärkte zu gewinnen.

1896

Welt des Maschinenbaus

Die Beschäftigtenzahl im Maschinenbau beträgt 147.000 (zum Vergleich: Textilindustrie 930.000).

1897

VDMA

Der VDMA zieht gemeinsam mit dem Verein Deutscher Eisenhüttenleute (VDEh) in ein neues Düsseldorfer Bürohaus.

1897

Welt des Maschinenbaus

Die zunehmen­den Streiks in der deutschen Metallindustrie erfassen auch den Maschinenbau.

1899

VDMA

Auf der VDMA­-Hauptversammlung lehnen die Mitglieder die Betätigung als Arbeitgeberverband ab.

1900

1901

VDMA

Der VDMA kämpft gegen niedrige Einfuhrzölle für ausländische Maschinen.

1902

VDMA

Der VDMA wirft dem „Centralverband Deutscher Industrieller“ vor, nicht seine Interessen zu vertreten. Der VDMA will handelspolitisch unabhängig sein.

1905

VDMA

Der VDMA-­Vorstand schlägt seinen Mitgliedern die Einrichtung einer Produktionsstatistik für den Maschinenbau vor.

1905

Welt des Maschinenbaus

Konjunkturflaute: Ein Drittel der Maschinenbau­AGs bleibt ohne Dividende, ein weiteres Drittel schließt das Geschäftsjahr mit Verlust ab.

1906

VDMA

Es wird eine Kommission ins Leben gerufen, die allgemeine Grundsätze und Anhaltspunkte für eine „geordnete Kalkulation“ erarbeiten soll.

1907

Welt des Maschinenbaus

Der deutsche Maschinenbau exportiert 19 % seiner Produktion.

1908

VDMA

Es kommen so viele Informationen der Mitglieder zur Produktion zusammen, dass der VDMA mit einer brauchbaren Produktionsstatistik beginnen kann.

1908

Welt des Maschinenbaus

Die deutsche Maschinenausfuhr überholt erstmals die amerikanische.

1910

1911

VDMA

Die Hauptversam­mlung befasst sich mit deutschen Werk­zeugmaschinen auf dem Weltmarkt und nimmt sich die Vermarktungs­strategien der USA­-Konkurrenten zum Vorbild.

1911

Welt des Maschinenbaus

Dem Facharbeitermangel begegnet der Maschinenbau, indem er Leitsätze für die Ausbildung des industriellen Nachwuchses umsetzt.

1914

VDMA

Mit Statistiken verdeutlicht der spätere VDMA­-Hauptgeschäftsführer Friedrich Fröhlich, dass der Maschinenbau anderen großen Industriegruppen ebenbürtig ist.

1914

Welt des Maschinenbaus

Der Maschinenbau stellt sich auf die kriegswirtschaftlichen Bedingungen ein. Er ist mit Rüstungslieferungen im engeren Sinn beschäftigt.

1917

Welt des Maschinenbaus

Der Anteil der weiblichen Arbeitnehmer im Maschinenbau steigt auf 22,45 %.

1918

VDMA

Die Zahl der Mitgliedsunternehmen des VDMA steigt auf 814 (1914: 246), sie profitieren von der Mittlerrolle des VDMA zwischen Industrie und Staatsführung.

1920

1923

VDMA

Der VDMA fordert Maschinenbauer außerhalb des besetzten Ruhrgebiets auf, die Lage nicht durch gesteigerten Wettbewerb zu verschärfen.

1923

Welt des Maschinenbaus

Angesichts der Inflation ist es für Maschinenbauer lebensnotwendig, bei Aufträgen eine Preisgleitklausel durchzusetzen.

1924

VDMA

Alexander Rüstow, später einer der Gründerväter der Sozialen Marktwirtschaft, wird Leiter der wirtschaftspolitischen Abteilung des VDMA.

1925

Welt des Maschinenbaus

Die Belebung der deutschen Wirtschaft ist nur von kurzer Dauer. Die konjunkturelle Krise hat insgesamt über 2 Millionen Arbeitslose zur Folge.

1926

VDMA

Die VSMA (Versicherungsstelle des Maschinen­ und Anlagenbaus GmbH) wird gegründet.

1927

VDMA

Mit dem „Statistischen Handbuch des Maschinenbaues“ präsentiert der VDMA erstmals ein handliches, jährlich erscheinendes Nachschlagewerk.

1927

Welt des Maschinenbaus

Erstmals nach Kriegsende übertrifft der deutsche Maschinenexport wieder den britischen, der seit 1921 Anteile verloren hatte.

1929

Welt des Maschinenbaus

Nach einem Rückschlag infolge des Ersten Weltkriegs überspringt der Maschinenanteil am deutschen Export mit 10,6 % erstmals die 10­Prozent-­Marke.

1930

1930

VDMA

Am Wirtschaftsprogramm der Nationalsozialisten bemängelt der VDMA die Wirtschaftsfeindlichkeit.

1932

Welt des Maschinenbaus

Vor dem Hintergrund der Massenarbeitslosigkeit setzt eine umfassende Propaganda gegen die Verwendung von Maschinen ein.

1933

Welt des Maschinenbaus

Der VDMA wendet sich an die NSDAP und die „Deutsche Arbeitsfront“ mit der Forderung, Aktionen gegen den Einsatz von Maschinen zu unterbinden.

1933

Welt des Maschinenbaus

Das „Gesetz über die Beschränkung der Verwendung von Maschinen in der Zigarrenindustrie“ wird erlassen. Es ist exemplarisch für diverse Erlasse.

1938

VDMA

Nach dem „Anschluss“ Österreichs werden sämtliche dortigen Maschinenbauunternehmen der Wirtschaftsgruppe Maschinenbau angegliedert.

1938

VDMA

VDMA­-Geschäftsführer Karl Lange wird vom Reichswirtschaftsminister zum „Bevollmächtigten für die Maschinenproduktion“ ernannt.

1939

Welt des Maschinenbaus

Reichswirtschaftsminister Walther Funk erlässt eine „Verordnung über die Lenkung und Verteilung der Maschinen­ und Apparate­Erzeugnisse“.

1940

1942

VDMA

Albert Speer, Reichsminister für Bewaffnung und Munition, schafft „Selbstverwaltungsorgane“ in der Rüstungsindustrie, u. a. einen „Hauptausschuss Maschinen“.

1944

Welt des Maschinenbaus

Der Anteil der Zwangsarbeiter liegt im Maschinenbau bei knapp 35 %.

1945

VDMA

Die Abteilung für Wirtschaft des Berliner Magistrats setzt einen Verwalter für die Wirtschaftsgruppe Maschinenbau ein.

1945

VDMA

Sowjetische Truppen beginnen die Demontage der Industriebetriebe, die noch über halbwegs einsatzfähige Maschinen verfügen.

1946

VDMA

In Berlin wird ein „Wirtschaftsverband Maschinenbau“ für den britischen Sektor gegründet. Auch in der US-Besatzungszone entstehen Maschinenbauverbände.

1949

VDMA

Die Neugründung des VDMA als leistungsfähige Verbandsorganisation erfolgt im „Haus der Länder“ in Königstein/ Taunus.

1949

Welt des Maschinenbaus

Die Alliierten verfügen Kapazitätsbegrenzungen für unterschiedliche Maschinengruppen.

1950

1951

VDMA

Der VDMA gründet die Gesellschaft zur Förderung des Maschinenbaus mbH (GzF) und die Maschinenbau­-Verlag GmbH (MBV).

1952

VDMA

Der VDMA schreibt Wirtschaftsminister Erhard zum Thema Eisenpreise und kritisiert, dass das freie Spiel von Angebot und Nachfrage nicht funktioniere.

1952

Welt des Maschinenbaus

Als Zulieferer der Rüstungsindustrie kann der Werkzeugmaschinenbau binnen zwei Jahren die Produktion real verdoppeln und den Export mehr als verdreifachen.

1953

Welt des Maschinenbaus

Die Konjunktur gibt erkennbar nach, wodurch im Maschinenbau ein Abbau der Überstunden zu verzeichnen ist sowie häufig Kurzarbeit.

1957

VDMA

Mit der Schrift „Mehr Technik – mehr Ingenieure“ und einer Reihe von Informationsschriften zur Berufswahl wirbt der VDMA um qualifizierte Arbeitskräfte.

1957

Welt des Maschinenbaus

Die Bundesrepublik verdrängt in der Welt-­Maschinen­ausfuhr Großbritannien vom 2. Rang nach den USA.

1960

1960

VDMA

Der Hauptvorstand des VDMA beschließt die Errichtung eines verbandseigenen Bürohauses in Frankfurt am Main.

1960

Welt des Maschinenbaus

Der deutsche Maschinenbau kann seinen Export gegenüber 1950 annähernd verzehnfachen – von 1,3 Mrd. DM auf 9,3 Mrd. DM.

1961

Welt des Maschinenbaus

Die Zahl der im Maschinenbau Beschäftigten überschreitet mit 1,024 Mio. erstmals die Millionengrenze.

1964

VDMA

Die Rohbauarbeiten am VDMA-­Haus in Frankfurt-­Niederrad beginnen.

1964

Welt des Maschinenbaus

Vor Beginn der restriktiven Bundesbank­-Politik erreicht die Produktion des Maschinenbaus 33,92 Mrd. DM und erzielt damit einen Umsatz von 35,745 Mrd. DM.

1967

VDMA

Der VDMA zieht aus dem „Haus der Länder“ in Königstein/ Taunus aus und hält seine Hauptvorstandssitzung erstmals wieder im eigenen Haus in Frankfurt ab.

1967

Welt des Maschinenbaus

Der deutsche Maschinenbau setzt erstmals seit Kriegsende wertmäßig mehr Produkte im Ausland als im Inland ab.

1969

Welt des Maschinenbaus

Eine Gruppe von etwa 40 Firmen schließt sich zur Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau zusammen, um das Anlagengeschäft zu verbessern.

1970

1970

VDMA

Der VDMA fordert von der Regierung eine Konjunktur­- und Wirtschaftspolitik, die bei Negativeinflüssen gegensteuert.

1971

VDMA

Für ein Hearing des US­-Kongresses for­muliert der VDMA einen Katalog von Argumenten gegen die 10%­ige Importabgabe der USA. Die Proteste haben Erfolg.

1972

VDMA

Der VDMA richtet ein Verbindungsbüro in Brüssel ein (ab 1999 VDMA European Office).

1974

Welt des Maschinenbaus

Hohe Kosten und rückläufige Investitionen führen zu Beschäftigungseinbrüchen, denen der Maschinenbau mit Wiederherstellung der Ertragskraft begegnet.

1976

VDMA

Eine Satzungskommission macht den Vorschlag, Fachgemeinschafts-­ und Landesgruppengeschäftsführer des VDMA dem Hauptgeschäftsführer zu unterstellen.

1978

Welt des Maschinenbaus

Jede sechste Firma in der Maschinenbau-­Branche hat die Mikroelektronik produktmäßig integriert.

1979

Welt des Maschinenbaus

Zur Förderung moderner Technologien im Maschinenbau bezuschusst das Bundeswirtschaftsministerium Lohnkosten von F+E­Personal von KMU.

1980

1980

VDMA

Per Antrag der Mitgliederversammlung benennt sich der VDMA um. Von Verein Deutscher Maschinenbau-Anstalten in Verband Deutscher Maschinen­- und Anlagenbau.

1981

Welt des Maschinenbaus

Die Studienanfängerzahl im Fach Maschinenbau erhöht sich an den Hochschulen um 27 % und an den Fachhochschulen um 23 %.

1984

VDMA

Das erste VDMA­-Auslandsbüro wird in Tokio eingerichtet. Später folgen Büros in Kolkata, Moskau, Mumbai, Noida, Peking, São Paulo, Shanghai, Teheran.

1984

Welt des Maschinenbaus

Der Bund fördert Projekte, in denen Industrie, Softwarehäuser und Forschung Maschinen und Verfahren für flexible Fertigung entwickeln.

1985

VDMA

Der VDMA verleiht die Bernhard-Weiss-­Plakette an den Wirtschaftsnobelpreisträger Friedrich A. Hayek.

1986

VDMA

Der VDMA beschließt die Stiftung eines Maschinenbau-­Preises, der jährlich beson­deres Engagement im Maschinenbau würdigt.

1989

Welt des Maschinenbaus

Nach dem Mauerfall herrscht bei den Firmen in Ost und West Aufbruchstimmung sowie großes Interesse am VDMA.

1990

1990

Welt des Maschinenbaus

Gesamtmetall überträgt den Flächentarifvertrag auf Ostdeutschland, was den dortigen Maschinenbau vor finanzielle Probleme stellt.

1992

VDMA

Der VDMA trägt dazu bei, dass die Reprivatisierer in Ostdeutschland ihr Eigentum zurückerhalten. Ein wichtiger Impuls für die dortige Einführung der Marktwirtschaft.

1992

Welt des Maschinenbaus

Der Maschinenbau durchleidet eine Rezessionsphase, in der Beschäftigte entlassen werden – ein Fehler, der in späteren Krisen nicht wiederholt wird.

1994

VDMA

Der VDMA wirkt durch sein Engagement wesentlich mit, einen Arbeitszeitkorridor als erste Flexibilisierung der Arbeitszeit auf den Weg zu bringen.

1995

Welt des Maschinenbaus

Die Vernetzung von Dokumenten durch das Internet ist ein großer Schritt in Richtung der Digitalisierung von Produktionsprozessen im Maschinenbau.

1997

Welt des Maschinenbaus

Der deutsche Maschinenbau profitiert erheblich vom Boom auf den asiatischen Märkten.

1999

VDMA

Fachverbandsübergreifende Foren werden z. B. zum Themenbereich Fabrikautomation eingerichtet. Der Fachverband Software wird gegründet.

1999

Welt des Maschinenbaus

Der Maschinenbau integriert immer stärker Informations-­ und Kommunikationstechnik in seine Produkte.

2000

2000

VDMA

In Berlin eröffnet das VDMA-­Hauptstadtbüro.

2000

Welt des Maschinenbaus

Das Erneuerbare Energien­-Gesetz (EEG) gibt dem Maschinenbau als Ausrüster von Windkraftanlagen einen enormen Auftragsschub.

2003

VDMA

Der VDMA ist eines der wichtigsten Gründungsmitglieder des europäischen Maschinenbauverbands EUnited.

2003

Welt des Maschinenbaus

Die Internationalisierung des deutschen Maschinenbaus schreitet voran. KMU produzieren verstärkt im Ausland.

2004

VDMA

Der VDMA gründet die Arbeitsgemeinschaft OE-­A (Organic and Printed Electronics Association), um die Wertschöpfungskette der Organischen Elektronik abzubilden.

2004

Welt des Maschinenbaus

Der China­-Boom leitet für den Maschinenbau Jahre mit hohem Wachstum ein. Die BRIC-­Staaten sorgen für einen extremen Anstieg des Geschäfts.

2008

Welt des Maschinenbaus

Die Weltfinanzkrise und die Rezession sorgen für eine existenzielle Krise im Maschinenbau. Die Aufträge gehen von einer Überlastung praktisch auf Null zurück.

2009

VDMA

Der VDMA öffnet die Mitgliedschaft für europäische Maschinenbau­-Unternehmen und internationalisiert seine Dienstleistungen.

2009

Welt des Maschinenbaus

Der Absturz der Konjunktur bedeutet einen Rückgang der Realproduktion um 25 %. Qualifizierte Mitarbeiter werden gehalten.

2010

2010

Welt des Maschinenbaus

Die App­-Technologie fördert die Vernetzung der Maschinenbau-Unternehmen mit Niederlassungen, Lieferanten und Kunden.

2012

VDMA

Der VDMA treibt die Umsetzung von cyber­physischen Produktionssystemen voran. Er engagiert sich stark für das Thema Industrie 4.0.

2013

Welt des Maschinenbaus

Der Maschinenbau-Umsatz verdoppelt sich gegenüber 2002. Die Exportrate steigt von 45 % auf 64 %.

2015

VDMA

Der VDMA verbreitert seine Arbeit durch Competence Centers: Future Business, Arbeitsmarkt und Wirtschaftspolitische Grundsatzfragen.

2015

Welt des Maschinenbaus

Der Maschinenbau bemüht sich um Wachstum durch die Erschließung neuer Geschäftsfelder wie etwa Elektromobilität.

2016

VDMA

Der VDMA bringt seine Expertise in die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP ein und engagiert sich für den freien Handel.

2016

Welt des Maschinenbaus

Im fünften Jahr ohne nennenswertes Wachstum erzielt der deutsche Maschinenbau mit 1 Million Beschäftigten immerhin einen Umsatz von schätzungsweise 220 Milliarden Euro.

2017

VDMA

Der VDMA feiert 125-­jähriges Jubiläum. Er ist Sprachrohr für rund 3.200 Unternehmen und bietet ein vielseitiges Netzwerk.

2017

Welt des Maschinenbaus

Industrie 4.0 ist in aller Munde. Die Digitalisierung der Produktion ist das zentrale Thema in der Investitionsgüterindustrie.